GO TO DADDY? or STAY IN GERMANY!

07.12.2016, Kategorie: News

vserver_stay_in_germany Mit der Kampagne Go to Daddy? or Stay in Germany! möchten wir verdeutlichen, dass jeder die Freiheit besitzt selbst zu entscheiden, wo die eigenen Daten am sichersten aufbewahrt sind.

Immer mehr Anbieter ziehen Ihre Dienstleistung und Server ins Ausland. Die unvermeidliche Folgerung daraus ist, dass die Speicherung der Daten nicht mehr in Deutschland vorgenommen wird. Kunden solcher Anbieter werden implizit gezwungen Ihre Datensicherheit aufzugeben und die Speicherung Ihrer Daten ins Ausland zu verlagern.

Seit jeher ist uns die Datensicherheit unserer Kunden wichtig und haben es uns zur Aufgabe gemacht die Daten unserer Kunden sicher zu speichern. Unsere Dienstleistung und Server sind in Deutschland und bleiben in Deutschland! Entscheiden Sie selbst, was mit Ihren Daten geschehen soll und vor allem wo Sie diese in Sicherheit wiegen möchten.

Wenn Sie von dem jüngsten Ereignis betroffen sind und die Zwangsverlagerung Ihrer Daten nicht hinnehmen möchten, können wir Sie hierbei unterstützen. Nutzen Sie unser spezielles Wechselangebot, wechseln Sie Ihre vServer und Root-Server zu netcup und erhalten Sie obendrein 3 Monate Grundgebühren gratis!

Haben Sie Fragen zu unseren Angeboten? Unser Support ist für Sie da und berät Sie gerne.

PHP 7.1 steht unseren Webhostingkunden direkt nach der Veröffentlichung zur Verfügung

02.12.2016, Kategorie: News

Logo PHP 7.1Nach einer viermonatigen Betaphase, ist heute PHP in der Version 7.1 vom Hersteller veröffentlicht worden. Unseren Kunden stellen wir ab sofort in der Webhosting-Cloud die Version 7.1 zur Verfügung. Wir sind damit einer der ersten Webhosting-Anbieter, der seinen Kunden die neuste Version von PHP anbietet.

Die neue PHP Version kann über das Webhostingcontrolpanel aktiviert werden. Da im Webhostingcontrolpanel je Domain und Subdomain eine andere Version von PHP gesetzt werden kann, können Sie vorab PHP 7.1 auf einer separaten Domain testen, ohne die Funktionsfähigkeit Ihrer Website zu gefährden.

PHP 7.1 ist größtenteils abwärtskompatibel zu der vorangegangenen Version PHP 7.0. Die wichtigste Änderung in der neuen PHP-Version ist sicherlich die erweiterte Zugriffskontrolle für Klassenkonstanten. Diese bleiben standardmäßig public, lassen sich aber neuerdings alternativ als private oder protected definieren, sodass sie nur innerhalb der Klasse selbst beziehungsweise zusätzlich für vererbte Klassen verfügbar sind. Alle Änderungen sind unter php.net übersichtlich zusammengefasst.

Wir bieten unseren Kunden Webhosting in einer redundant ausgelegten, durch mehrere Server getragenen, Cloud-Infrastruktur an. Die Infrastruktur bietet eine sehr hohe Verfügbarkeit, sie ist nach Bedarf kurzzeitig skalierbar und kann so immer eine hohe Performance bereitstellen. Das angebotene Applikation-Hosting sorgt zugleich für die automatische Installation beliebter Applikationen wie WordPress oder Drupal und versorgt diese auch automatisch mit den notwendigen Updates. Über das Webhostingcrontrolpanel bieten wir unseren Kunden umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten an. Neue PHP-Versionen können so sehr einfach getestet und ausgerollt werden.

Adventskalender 2016

30.11.2016, Kategorie: Allgemein

Die Weihnachtsmärkte haben letzte Woche geöffnet, das Wetter, hier im Süden, hat sich ebenfalls allmählich dem Winter angepasst und uns wurde gezwitschert, dass die Ersten bereits mit Spannung und Vorfreude auf unseren Adventskalender 2016 warten.

adv2016

Der diesjährige Adventskalender enthält wieder eine abwechslungsreiche Auswahl unserer Produkte. Freuen Sie sich auf Webhosting-Angebote, Erweiterungen und Software für Ihr Webhosting oder Ihren Rootserver, Schnäppchen aus der vServer Kategorie sowie unsere beliebten Domain-Angebote. Unsere Adventsangebote enthalten bis zu 66% dauerhaften Rabatt.

Der netcup Adventskalender ist kein netcup Adventskalender, wenn sich unser „netcup Cup“ nicht hinter einem der 24 Türchen verstecken würde. Der inzwischen zum Kult gewordene Adventskalender-Star ist gar nicht mehr wegzudenken.

Da einige limitierte Schnäppchen heiß begehrt sind und vermutlich aus diesem Grund sehr schnell ausverkauft sein werden, werden wir die Verfügbarkeit dieser Angebote über den Tag verteilt freigeben. Auf diese Weise möchten wir die Chance auf ein solches Schnäppchen fair verteilen.
Unser Tipp für Sie: Die Freigabe der Schnäppchen wird auf Twitter bekannt gegeben.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Schnäppchenjagd und eine frohe Adventszeit!

Ihr netcup Team

Gelebte strategische Allianz: netcup bindet Netzwerk an Anexia-Backbone an

30.11.2016, Kategorie: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 30.11.2016:

Netcup AnbindungKarlsruhe, 30.11.2016 – Der Internetprovider netcup (www.netcup.de) baut seine Netzwerkstruktur binnen kurzer Zeit um eine direkte Netzwerkanbindung an den Anexia-Backbone aus. Erst Mitte November war netcup Teil des IT-Unternehmes Anexia geworden. Die Schnittstelle zeigt, dass die mit der Übernahme geplante strategische Allianz zwischen Anexia und netcup gelebt wird.

Anexias Backbone ist an 70 Netzwerkübergabepunkten weltweit verfügbar und hat derzeit eine Gesamtkapazität von 230 GBit/s. Selbst an entfernten Standorten wie Sydney, Shanghai oder Johannesburg hat das Backbone von Anexia Schnittstellen. Hinzu kommen Übergabepunkte zu allen großen DSL-Anbietern aus Österreich. Kunden von netcup profitieren von dieser weiteren Anbindung ohne Mehrkosten.

„Nachdem wir in den letzten Jahren vermehrt unsere Infrastruktur an europäische Netzbetreiber wie die Deutsche Telekom oder LGI direkt angebunden haben, ermöglicht uns der Backbone von Anexia einen kurzen Weg zu allen wichtigen großen Städte der Welt“, so Felix Preuß, Geschäftsführer der netcup GmbH. „Wir freuen uns, in Zukunft auf einen großen, international agierenden Partner wie Anexia zurückgreifen zu können“, so Preuß weiter.

Mit insgesamt 131 GBit/s, verteilt über mehrfach redundante kreuzungsfreie Leitungen, ist die Infrastruktur von netcup ab sofort an Transitpartner und wichtige Peering-Punkte angebunden. Auch für das kommende Jahr kündigt der Internetprovider an, die Anbindung seiner Infrastruktur weiter auszubauen.

Eine Übersicht seiner Netzwerk-Infrastruktur bietet netcup auf seiner Internetseite: https://www.netcup.de/ueber-netcup/hardware-infrastruktur.php
Eine Übersicht des Backbones bietet Anexia auf seiner Internetseite: https://www.anexia-it.com/map/

…weiterlesen

netcup schließt strategische Allianz mit Anexia

16.11.2016, Kategorie: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 16.11.2016

Anexia und netcupDer deutsche Hostinganbieter netcup wird Teil des österreichischen IT-Unternehmens Anexia. Die Partnerschaft soll die Marktstellung beider Unternehmen stärken. netcup bleibt komplett erhalten und wird als eigenständiges Unternehmen weitergeführt.

Karlsruhe, 16.11.2016 – netcup gehört rückwirkend zum 1. November 2016 zum inhabergeführten österreichischen IT-Anbieter Anexia. Sowohl die Marke netcup als auch sämtliche Mitarbeiter bleiben erhalten. Für die Kunden von netcup ergeben sich keinerlei Änderungen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. netcup betreut aktuell mehr als 40.000 Kunden mit über 60.000 Domains. Das Verhältnis von privaten zu gewerblichen Kunden ist in etwa ausgeglichen.

Anexia wurde vor mehr als zehn Jahren vom heute 30-jährigen Alexander Windbichler gegründet und zu einem Unternehmen mit über 150 Mitarbeitern ausgebaut, das in 70 Ländern der Erde Serverstandorte betreibt und Cloudlösungen sowie Software entwickelt.

Mit der Akquisition möchte Windbichler die Marktstellung von Anexia am europäischen Markt nachhaltig stärken und die Wettbewerbsfähigkeit mit den großen Marktteilnehmern erhöhen.

Eine Integration von netcup in Anexia ist laut CEO Windbichler ebenso wenig geplant wie personelle Änderungen. netcup soll weitgehend unabhängig, aber als Teil einer strategischen Allianz mit Anexia fortbestehen.

„netcup ist ein Top-Unternehmen mit exzellentem Ruf, eine bekannte Marke, vor allem aber ein hochqualifiziertes Team mit einem hervorragenden Management. Was unsere Unternehmensgruppe somit gewinnt, sind hervorragende Mitarbeiter in einem stabilen Unternehmen, das über großes Know-how und einen hohen technischen Entwicklungsstand verfügt. Genau das sind die Gründe, warum netcup perfekt zu Anexia passt und es sind dieselben Gründe, warum netcup in der bisherigen Form bestehen bleiben soll“, kommentiert Alexander Windbichler, CEO von Anexia, die Akquisition.

Das gemeinsame Ziel der Allianz ist es, innovative Produkte und Services anzubieten. Besonders in den Bereichen Cloud Services, IoT und Industrie 4.0 soll intensiv gemeinsam entwickelt werden. Weiter sollen die Leistungen von netcup auch in anderen Märkten in Europa und darüber hinaus vertrieben werden.

„Gemeinsam mit Anexia sehen wir für netcup eine tolle Möglichkeit, unsere Technologie zusätzlich auf internationale Märkte auszuweiten und dadurch besser zu skalieren. netcup und Anexia verbindet bereits eine jahrelange Partnerschaft und Freundschaft“, argumentiert Oliver Werner, Geschäftsführer von netcup.

Für Kunden von netcup bleibt alles beim Alten: netcup bleibt ein deutsches Unternehmen. Der vorhandene, deutsche Rechenzentrumsstandort wird ebenso weiterbetrieben wie die gesamte Produktlinie.

„Eine Migration der technischen Infrastruktur und damit die Daten unserer Kunden außerhalb Deutschlands zu lagern, ist für uns absolut ausgeschlossen. Wir bleiben wie wir sind und wo wir sind“, kommentiert Felix Preuß, Geschäftsführer von netcup. Das Managementteam Felix Preuß und Oliver Werner werden langfristig das Geschäft von netcup leiten und ausbauen.

…weiterlesen

Einheitliche Verwaltung: netcup stellt neues Control Panel zur Serveradministration vor

31.10.2016, Kategorie: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 01.11.2016

Screenshot Server Control PanelKarlsruhe – Die netcup GmbH stellt ihr neues Server Control Panel (SCP) vor. Erstmals wird damit die Verwaltung der virtuellen Server, Root-Server und Storage-Server so wie demnächst auch dedizierte Server des Internetproviders vereint. Das Server Control Panel wird langfristig das derzeit noch in Betrieb befindliche vServerpanel zur Steuerung und Verwaltung der vServer ablösen.

Durch Einbindung der JavaScript-Bibliothek D3.js erscheint die Verwaltungsoberfläche des Server Control Panels in einem sehr klaren, modernen und aufgeräumten Design und überzeugt mit interaktiven Serverstatistiken und Infografiken. Gemeinsam mit der Neupositionierung einzelner Funktionen sorgt das neue Design des Server Control Panels für einen übersichtlicheren Aufbau und eine intuitive Menüführung. Zur Gewährleistung eines „responsive Designs“ baut das Server Control Panel zudem auf das freie CSS-Framework Bootstrap auf. So ist auch die Administration der Server per Smartphone ganz einfach möglich.

„Wir haben einige Funktionen aus dem alten vServerpanel im neuen Server Control Panel grundlegend überarbeitet. Allem voran, hat insbesondere die Statistik-Funktion ein Upgrade erhalten, indem wir zahlreiche Details verbessert haben“, sagt Felix Preuß, Geschäftsführer der netcup GmbH. So lässt sich nunmehr unter anderem die Zeitspanne, in der eine Statistik angezeigt werden soll, feiner regulieren. Zusätzlich enthält sie jetzt Informationen über die CPU- und Festplatten-Nutzung sowie die Anzeige von Packets per Second.

Außerdem neu: Unmittelbar nach Auswahl eines Servers wird dieser jetzt direkt in der Bildschirmausgabe angezeigt. Nutzer von Linux-basierten Betriebssystemen können zudem im Server Control Panel neue Root-Passwörter vergeben.

Im netcup-Wiki ist eine detaillierte Bedienungsanleitung zum neuen Server Control Panel zu finden: https://www.netcup-wiki.de/wiki/Server_Control_Panel_(SCP)

Erst vor Kurzem hat sich netcup mit der jüngsten HOSTtest Wahl zum zweiten Mal in Folge als „Bester Webhoster“ in der Kategorie „vServer“ positioniert. „Wir investieren stets in die Verbesserung und Weiterentwicklung unserer Produkte. So arbeiten wir aktuell daran, dass unsere Kunden bald auch dedizierte Server mit dem Server Control Panel verwalten können“, gibt Preuß bereits einen ersten Ausblick auf die Entwicklung.

Weitere Informationen unter: https://www.servercontrolpanel.de sowie www.netcup.de

…weiterlesen

netcup ist Webhoster des Jahres 2016

24.10.2016, Kategorie: News

Einmal im Jahr zeichnet das Bewertungsportal HOSTtest die besten Webhoster eines Jahres aus acht Kategorien aus. Wir waren dieses Jahr erneut unter den Testsiegern mehrfach vertreten. Wir wurden zum zweiten Mal in Folge Testsieger in der Kategorie vServer. Darüber hinaus wurden wir Testsieger in der Kategorie Domains. In der Kategorie Webhosting erreichten wir den dritten Platz.

Grundlage der Auszeichnung ist eine Publikumsbefragung, die von HOSTtest einmal im Jahr durchgeführt wird. Dieses Jahr haben laut HOSTtest 11.000 Personen an der Befragung teilgenommen.

HOSTtest Testsieger 2016

Das gesamte Team von netcup möchte sich an dieser Stelle bei all unseren treuen Kunden bedanken, die so zahlreich für uns gestimmt haben. Dank Ihrer Stimmen wurden wir dieses Jahr sogar zweifacher Testsieger. Diese besondere Auszeichnung erfüllt uns mit Stolz und motiviert uns dazu, uns weiterhin zu verbessern, weiterzuentwickeln und Ihnen die beste Leistung zum bestmöglichen Preis anzubieten.

Wir freuen uns sehr, dass wir erneut Testsieger in der Kategorie vServer geworden sind. Das wir als Testsieger auch aus der Kategorie Domains hervorgehen, zeigt uns das sich unsere Investitionen in diese Produktsparte gelohnt hat. So haben wir z.B. in diesem Jahr als einer der ersten Anbieter DNSSEC und DANE für Sie eingeführt. Die Zufriedenheit unserer Kunden liegt uns am Herzen und wir freuen uns deshalb ganz besonders über Ihr positives Feedback in allen drei Kategorien, für die wir von HOSTtest nominiert wurden.

Root-Server Generation 7 überarbeitet

10.10.2016, Kategorie: News

root-server-gen7-seWir haben die Generation 7 unserer Root-Server Angebote überarbeitet und in der „Second Edition“ (kurz SE) veröffentlicht. Aufgrund einer immer größer werdenden Nachfrage nach RAM, CPU und Festplattenspeicher, haben wir die Leistungen um bis zu 100% erhöht. Zur Einführung bieten wir die überarbeiteten Angebote, trotz deutlicher Mehrleistung, ohne Aufpreis an.

Alle Root-Server der Generation 7 SE erhalten 50% mehr Arbeitsspeicher als in der Generation 7 angeboten wurde. Bei fast allen Systemen konnten wir die Anzahl der CPU-Kerne verdoppeln. Der zur Verfügung stehende Speicherplatz wurde bei der SAS-Variante unserer Root-Server um durchschnittlich 50% angehoben.

Auch die Rahmenbedingungen der Traffic-Flatrate wurden verbessert: Wir bieten je Root-Server der Generation 7 SE mindestens 10 TB Traffic unlimitiert an. Wird mehr Traffic verbraucht, findet eine Limitierung nur statt, wenn durchgehend über mindestens eine Stunde mehr als 80 MBit/s Bandbreite belegt wurden. Selbst bei einer Limitierung stehen mindestens 10 MBit/s Bandbreite zur Verfügung. Wir garantieren Ihnen damit eine sehr gute Anbindung der Root-Server mit viel Traffic-Volumen.

Kunden, die bereits einen Root-Server der Generation 7 über uns beziehen, können die Leistungen ihres Tarifs für einmalig 29 Euro (inkl. MwSt.) auf die Leistungen der Second Edition anheben. Es beginnt dabei keine neue Vertragslaufzeit. Wenden Sie sich bei Interesse einfach mit einer kurzen E-Mail an unseren Support. Mit den einmaligen Kosten finanzieren wir einen Teil des Hardwareupgrades, das für die Leistungssteigerung erforderlich ist.

Der Einführungspreis gilt solange der Vorrat reicht. Der Einführungspreis gilt auch für Upgrades von einem Generation 7 Tarif auf einen Tarif der Generation 7 SE.

Neues Image für Root-Server: FreeBSD 11.0

29.09.2016, Kategorie: News

freebsd_ Die Liste der fertig installierbaren Images für Root-Server wurde mit der neuen Version FreeBSD 11.0 aktualisiert.

FreeBSD 11.0 bringt neben regulären Sicherheitsaktualisierungen viele Optimierungen im Netzwerk Bereich mit. Unter anderem profitieren vor allem Webserver wie „Apache“ und „Nginx“ von der neuen Version. Dank neuer Systemaufrufe können große Datenmengen schneller und effizienter durch „Apache“ und „Nginx“ übertragen werden. FreeBSD liefert von Haus aus die Treiber für verschiedene Virtualisierungsumgebungen mit. Dadurch lässt sich das Image innerhalb unserer angebotenen KVM-Server noch besser betreiben.

Auf den offiziellen Download Servern wurde die neue Version von FreeBSD vor einigen Tagen bereit gestellt. Unseren Kunden steht das fertig installierbare Image für FreeBSD 11.0 in einer Minimal Installation seit gestern zur Verfügung. Kunden, die ihr System eigenständig installieren möchten, können dies mit der offiziellen Installations-CD vornehmen, welche wir ebenfalls in unseren Installationsmedien aufgenommen haben.

Weitere Details zu den Neuerungen von FreeBSD 11.0 finden Sie im FreeBSD-Wiki.

Drei weitere VPS-Produkte (VPS 10 – VPS 50)

01.09.2016, Kategorie: kurz notiert

VPS 50Seit dem 1. September 2016 bieten wir drei weitere VPS Produkte an. VPS 10, VPS 20 und VPS 50. Die Produkte richten sich an Kunden, die einzelne Applikationen auf einem eigenen virtuellen Server betreiben möchten. Neu ist auch das geänderte Abrechnungsmodell: Durch eine einmalige Einrichtungsgebühr decken wir die Kosten für Hardware und IP-Adresse ab. Anschließend werden nur noch geringe Kosten für den Betrieb der Hardware (Strom, Klima, RZ), des Netzwerks und dem Support erhoben. Einige Leistungen sind zudem gegenüber den etablierten VPS-Produkten eingeschränkt.

Zur Einführung bieten wir großzügige Rabatte auf die monatliche Grundgebühr an. So erhalten Sie den VPS 10 bereits ab 0,19 Euro (inkl. MwSt.) / Monat.

Die Aktion ist auf ein Produkt je Kunde beschränkt. Auch die Anzahl der im Rahmen der Aktion bestellbaren Produkte ist begrenzt.

Eine Übersicht über alle VPS-Produkte finden Sie hier: Übersicht aller vServer Angebote