Root-Server mit DDR4-Hauptspeicher und Haswell CPUs

04.11.2014, Kategorie: Pressemitteilungen

Pressemitteilung von 04.11.2014: netcup stellt neue Generation von Root-Servern vor

Root-Server Gen4Karlsruhe – Mit einer neuen Generation von Root-Servern ist netcup einer der ersten Anbieter weltweit, der Root-Server mit der neuen Prozessorgeneration von Intel®, den Xeon® E5-2600v3 Prozessoren und DDR4 Hauptspeicher anbietet. Die Root-Server werden per KVM virtualisiert und auf ProLiant Servern von HP bereitgestellt. Gemessen an der Vorgängerversion erfahren die neuen Prozessoren eine Leistungssteigerung um bis zu 70 % und die neueste HP DDR4 SmartMemory-Technologie steigert die Speicherleistung um bis zu 14 %.

„Mobility, soziale Netzwerke, Cloud-Computing und Big Data stellen neue Anforderungen an das Rechenzentrum und an die Server. Umso mehr freuen wir uns, mit der netcup GmbH einen der ersten Kunden für diese Serverplattform, auf Basis neuester Intel® Xeon-Prozessoren E5-2600 v3 (Haswell-EP), im Serviceprovider Umfeld gewonnen zu haben.“ so Jacqueline Prinz, HP Server Category Manager.

Mit seinen Root-Servern wendet sich der Qualitätswebhoster an Anwender mit mittleren bis hohen Leistungsbedürfnissen. Die Angebote unterscheiden sich in Anzahl der nutzbaren Prozessorkerne, durch den bereitgestellten Hauptspeicher (RAM) und den nutzbaren Festplattenspeicherplatz. Bei letzterem gibt es noch eine Unterscheidung zwischen schnellen SAS-Festplatten und auf viel Storage-Kapazität ausgelegten SATA-Festplatten. Mit SAS-Festplatten werden innerhalb eines Root-Servers bis zu 10.000 IOPS erreicht.

Inklusive ist in jedem Tarif eine Konsole zur Fernwartung, ein /64 IPv6 Subnet und ein komfortables Webinterface. Mit diesem werden wichtige Management-Prozesse wie Reboots, Änderungen an der Konfiguration sowie das Einspielen von offiziellen und eigenen Images zum Kinderspiel. Zudem stellt das Webinterface umfangreiche Traffic-Statistiken zur Verfügung und eröffnet dem Anwender die Möglichkeit, eine CD-ROM oder DVD in das Laufwerk einzulegen, sowie Snapshots von den Festplatten des Root-Servers zu erstellen.

Die eingesetzte Hardware ist grundsätzlich redundant an Strom sowie Netzwerk angeschlossen und wird durchgehend überwacht. Um einem Datenverlust vorzubeugen werden Festplatten in einem redundanten RAID-Level bereitgestellt. Zusätzlich steht jedem Root-Server Storagespace zur Verfügung, der dynamisch hinzu gebucht werden kann.
Die Root-Server stellen nicht nur aufgrund der hohen Leistungsfähigkeit und dem umfangreichen Funktionsumfang eine Alternative zu normalen dedizierten Servern dar, sondern sind in der Regel auch kostengünstiger als dedizierte Server. “Im Rahmen der Zufriedenheitsgarantie können die Root-Server außerdem innerhalb der ersten 30 Tage nach der Bestellung zurückgegeben werden, ohne das eine weitere vertragliche Bindung besteht”, verweist Felix Preuß auf den umfassenden Kundenservice von netcup.
Die neue Root-Server Generation ergänzt die vorhandene Produktpalette. Die bewährten Vorgänger-Generationen bleiben für Anwender mit geringerem Leistungsbedarf weiterhin bestellbar. Diese werden neben einem reduzierten Preis auch ohne Einrichtungsgebühren angeboten.

Weitere Informationen unter https://www.netcup.de/vserver

Downloads: pm_04.11.2014