Neues Panel zur Serveradministration: Server Control Panel

31.08.2016, Kategorie: News

Server Control PanelWir freuen uns, Ihnen heute ein neues Control Panel vorstellen zu dürfen. Das Server Control Panel (kurz SCP) vereint die Verwaltung von VPS, Root-Server und Storage-Server. Darüber hinaus werden in der Zukunft auch dedizierte Server mit dem Server Control Panel verwaltet werden können. Seit heute kann das Server Control Panel im Rahmen der öffentlichen Beta-Phase getestet werden. Nach Beendigung der Beta-Phase wird das Panel das bestehende vServercontrolpanel (kurz VCP) ablösen.

Das neue Design des Server Control Panels und die Neupositionierung der einzelnen Funktionen sorgen für einen übersichtlicheren Aufbau und eine intuitive Menüführung. Zur Gewährleistung eines „responsive Designs“ baut das Server Control Panel auf Bootstrap auf. So ist auch die Administration der Server per Smartphone ganz einfach möglich.

SCP Einstellungen SCP Statistiken

Einige Funktionen aus dem VCP wurden im Server Control Panel grundlegend überarbeitet. So hat z.B. die Statistik-Funktion ein Upgrade erhalten. Dabei wurden zahlreiche Detailfunktionen verbessert. Unter anderem lässt sich die Zeitspanne, in der die Statistik angezeigt werden soll, feiner regulieren und enthält beispielsweise Informationen über die CPU- und die Festplatten-Nutzung sowie die Anzeige von Packets per Second. Nachdem ein Server ausgewählt wurde, lässt sich immer direkt die Bildschirmausgabe des Servers anzeigen. Bei Linux-basierten Betriebssystemen können Sie im Server Control Panel neue Root-Passwörter vergeben.

Jeder Kunde der einen VPS, Root-Server oder Storage-Server über uns bezieht, kann an der öffentlichen Beta-Phase teilnehmen. Das neue Server Control Panel erreichen Sie unter folgender URL:

https://beta.servercontrolpanel.de/SCP/

Sollten Sie Fehler finden oder Verbesserungsvorschläge haben, können Sie diese auf unserer Facebook-Seite oder im Kundenforum melden.

Kundenforum: Beta-Phase Server Control Panel (SCP) – Feedback und Fehlermeldungen

Facebook: https://www.facebook.com/netcup/

Vielen Dank im Voraus an alle Teilnehmer der Beta-Phase des Server Control Panel.

netcup führt neue Produktsparte ein: Storage Server

16.08.2016, Kategorie: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 16.08.2016

netcup Storage ServerKarlsruhe – Der Internetprovider netcup (www.netcup.de) hat seine Planungen und interne Testphase für Storage Server abgeschlossen. Seit dem 26.07.2016 findet man in netcups Produktportfolio die Sparte „Storage Server“. Ausgestattet mit schnellen SAS-Festplatten, und unter dem Einsatz von einem für Datensicherheit ausgelegtem RAID6 Verbund, lassen sich auf den Servern bis zu 10 TB an Daten speichern.

„Storage Server sind Root-Server mit besonders viel Speicherplatz. Zur Einführung bieten wir eine Rabatt-Aktion von bis zu 20 % an. Unsere Abgrenzung zu regulärem Storagespace ist die, dass unsere Kunden selbst entscheiden können, welches Betriebssystem sie für die Storage Server einsetzen möchten.“, erklärt Felix Preuß, Geschäftsführer der netcup GmbH. Für die Produktsparte Storage Server stehen verschiedene fertige Images zur Installation bereit. Darunter sind unter anderem Flagschiffe wie OwnCloud, CozyCloud, NextCloud oder Open Media Vault vertreten. Alternativ können die Nutzer jede beliebige Distribution per DVD auf den Storage Servern installieren. Auf diese Weise können die Nutzer mit den Storage Servern von netcup ihre volle Freiheit genießen und den Speicherplatz bestmöglich auf den eigenen Bedarf angepasst verwenden.

Für den anfallenden Traffic erhebt der Internetprovider netcup keine zusätzlichen Gebühren. Die Benutzer bestimmen dabei selbst wie viele Verbindungen zum Storage aufgebaut werden können und welche Protokolle dafür genutzt werden sollen. Zur Sicherheit seiner Kunden hat netcup dafür gesorgt, dass jeder Storage Server über einen DDoS-Schutz bis zu einer Bandbreite von 5 GBit/s verfügt. Die Storage Server können nicht nur von netcups Root-Server bzw. VPS Produkten als zentrales Storage genutzt werden, sondern auch von extern angebotenen Servern per IPv4 oder IPv6 angesprochen und genutzt werden. Zudem sind die Storage Server immer auf anderen Wirtssystemen untergebracht als die Root-Server Produktsparte.

Neben den bereits angebotenen virtuellen Servern, die auf viel Compute-Power ausgelegt sind, äußerten netcups Kunden vermehrt den Wunsch nach virtuellen Servern mit besonders viel Speicherplatz. Mit den Storage Servern ist der Internetprovider netcup auf die Wünsche seiner Kunden eingegangen und hat das neue Produkt extra dafür konzipiert. Wie bei den Root-Servern garantiert netcup auch für die Storage Server eine Mindestverfügbarkeit von 99,9% im Jahresmittel.

Mit den Worten „Last but not least möchten wir uns an dieser Stelle für Ihre vielen Anregungen bedanken. Die Storage Server wurden zusammen mit Ihnen, unseren Kunden, der regen Diskussionsteilnahme auf facebook und in unserem Kundenforum gestaltet. Vielen herzlichen Dank dafür!“, bedanken sich die Geschäftsführer der netcup GmbH, Felix Preuß und Oliver Werner, bei ihren Kunden.

Weitere Informationen unter: www.netcup.de

…weiterlesen