Adventskalender 2016

30.11.2016, Kategorie: Allgemein

Die Weihnachtsmärkte haben letzte Woche geöffnet, das Wetter, hier im Süden, hat sich ebenfalls allmählich dem Winter angepasst und uns wurde gezwitschert, dass die Ersten bereits mit Spannung und Vorfreude auf unseren Adventskalender 2016 warten.

adv2016

Der diesjährige Adventskalender enthält wieder eine abwechslungsreiche Auswahl unserer Produkte. Freuen Sie sich auf Webhosting-Angebote, Erweiterungen und Software für Ihr Webhosting oder Ihren Rootserver, Schnäppchen aus der vServer Kategorie sowie unsere beliebten Domain-Angebote. Unsere Adventsangebote enthalten bis zu 66% dauerhaften Rabatt.

Der netcup Adventskalender ist kein netcup Adventskalender, wenn sich unser „netcup Cup“ nicht hinter einem der 24 Türchen verstecken würde. Der inzwischen zum Kult gewordene Adventskalender-Star ist gar nicht mehr wegzudenken.

Da einige limitierte Schnäppchen heiß begehrt sind und vermutlich aus diesem Grund sehr schnell ausverkauft sein werden, werden wir die Verfügbarkeit dieser Angebote über den Tag verteilt freigeben. Auf diese Weise möchten wir die Chance auf ein solches Schnäppchen fair verteilen.
Unser Tipp für Sie: Die Freigabe der Schnäppchen wird auf Twitter bekannt gegeben.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Schnäppchenjagd und eine frohe Adventszeit!

Ihr netcup Team

Gelebte strategische Allianz: netcup bindet Netzwerk an Anexia-Backbone an

30.11.2016, Kategorie: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 30.11.2016:

Netcup AnbindungKarlsruhe, 30.11.2016 – Der Internetprovider netcup (www.netcup.de) baut seine Netzwerkstruktur binnen kurzer Zeit um eine direkte Netzwerkanbindung an den Anexia-Backbone aus. Erst Mitte November war netcup Teil des IT-Unternehmes Anexia geworden. Die Schnittstelle zeigt, dass die mit der Übernahme geplante strategische Allianz zwischen Anexia und netcup gelebt wird.

Anexias Backbone ist an 70 Netzwerkübergabepunkten weltweit verfügbar und hat derzeit eine Gesamtkapazität von 230 GBit/s. Selbst an entfernten Standorten wie Sydney, Shanghai oder Johannesburg hat das Backbone von Anexia Schnittstellen. Hinzu kommen Übergabepunkte zu allen großen DSL-Anbietern aus Österreich. Kunden von netcup profitieren von dieser weiteren Anbindung ohne Mehrkosten.

„Nachdem wir in den letzten Jahren vermehrt unsere Infrastruktur an europäische Netzbetreiber wie die Deutsche Telekom oder LGI direkt angebunden haben, ermöglicht uns der Backbone von Anexia einen kurzen Weg zu allen wichtigen großen Städte der Welt“, so Felix Preuß, Geschäftsführer der netcup GmbH. „Wir freuen uns, in Zukunft auf einen großen, international agierenden Partner wie Anexia zurückgreifen zu können“, so Preuß weiter.

Mit insgesamt 131 GBit/s, verteilt über mehrfach redundante kreuzungsfreie Leitungen, ist die Infrastruktur von netcup ab sofort an Transitpartner und wichtige Peering-Punkte angebunden. Auch für das kommende Jahr kündigt der Internetprovider an, die Anbindung seiner Infrastruktur weiter auszubauen.

Eine Übersicht seiner Netzwerk-Infrastruktur bietet netcup auf seiner Internetseite: https://www.netcup.de/ueber-netcup/hardware-infrastruktur.php
Eine Übersicht des Backbones bietet Anexia auf seiner Internetseite: https://www.anexia-it.com/map/

…weiterlesen

netcup schließt strategische Allianz mit Anexia

16.11.2016, Kategorie: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 16.11.2016

Anexia und netcupDer deutsche Hostinganbieter netcup wird Teil des österreichischen IT-Unternehmens Anexia. Die Partnerschaft soll die Marktstellung beider Unternehmen stärken. netcup bleibt komplett erhalten und wird als eigenständiges Unternehmen weitergeführt.

Karlsruhe, 16.11.2016 – netcup gehört rückwirkend zum 1. November 2016 zum inhabergeführten österreichischen IT-Anbieter Anexia. Sowohl die Marke netcup als auch sämtliche Mitarbeiter bleiben erhalten. Für die Kunden von netcup ergeben sich keinerlei Änderungen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. netcup betreut aktuell mehr als 40.000 Kunden mit über 60.000 Domains. Das Verhältnis von privaten zu gewerblichen Kunden ist in etwa ausgeglichen.

Anexia wurde vor mehr als zehn Jahren vom heute 30-jährigen Alexander Windbichler gegründet und zu einem Unternehmen mit über 150 Mitarbeitern ausgebaut, das in 70 Ländern der Erde Serverstandorte betreibt und Cloudlösungen sowie Software entwickelt.

Mit der Akquisition möchte Windbichler die Marktstellung von Anexia am europäischen Markt nachhaltig stärken und die Wettbewerbsfähigkeit mit den großen Marktteilnehmern erhöhen.

Eine Integration von netcup in Anexia ist laut CEO Windbichler ebenso wenig geplant wie personelle Änderungen. netcup soll weitgehend unabhängig, aber als Teil einer strategischen Allianz mit Anexia fortbestehen.

„netcup ist ein Top-Unternehmen mit exzellentem Ruf, eine bekannte Marke, vor allem aber ein hochqualifiziertes Team mit einem hervorragenden Management. Was unsere Unternehmensgruppe somit gewinnt, sind hervorragende Mitarbeiter in einem stabilen Unternehmen, das über großes Know-how und einen hohen technischen Entwicklungsstand verfügt. Genau das sind die Gründe, warum netcup perfekt zu Anexia passt und es sind dieselben Gründe, warum netcup in der bisherigen Form bestehen bleiben soll“, kommentiert Alexander Windbichler, CEO von Anexia, die Akquisition.

Das gemeinsame Ziel der Allianz ist es, innovative Produkte und Services anzubieten. Besonders in den Bereichen Cloud Services, IoT und Industrie 4.0 soll intensiv gemeinsam entwickelt werden. Weiter sollen die Leistungen von netcup auch in anderen Märkten in Europa und darüber hinaus vertrieben werden.

„Gemeinsam mit Anexia sehen wir für netcup eine tolle Möglichkeit, unsere Technologie zusätzlich auf internationale Märkte auszuweiten und dadurch besser zu skalieren. netcup und Anexia verbindet bereits eine jahrelange Partnerschaft und Freundschaft“, argumentiert Oliver Werner, Geschäftsführer von netcup.

Für Kunden von netcup bleibt alles beim Alten: netcup bleibt ein deutsches Unternehmen. Der vorhandene, deutsche Rechenzentrumsstandort wird ebenso weiterbetrieben wie die gesamte Produktlinie.

„Eine Migration der technischen Infrastruktur und damit die Daten unserer Kunden außerhalb Deutschlands zu lagern, ist für uns absolut ausgeschlossen. Wir bleiben wie wir sind und wo wir sind“, kommentiert Felix Preuß, Geschäftsführer von netcup. Das Managementteam Felix Preuß und Oliver Werner werden langfristig das Geschäft von netcup leiten und ausbauen.

…weiterlesen