Serverseitige Mailfilterung in der neuen Webhosting-Cloud möglich

23.02.2018, Kategorie: News

Serverseitige E-Mail-FilterzbgAb sofort ermöglichen wir in der neuen Webhosting-Cloud eine automatische und serverseitige Filterung von E-Mails. Hierzu setzen wir Sieve ein. Regeln zur Filterung können direkt über einen E-Mail-Client wie Thunderbird oder auch komfortabel über die Webmailoberfläche verwaltet werden.

Dank der automatischen E-Mail-Filterung, können Sie E-Mails Ihrer geliebten Schwiegermutter direkt in dem Ordner „kann warten“ ablegen. E-Mails von Ihrem Arbeitgeber können Sie hingegen im Ordner „dringend lesen“ ablegen und Rechnungen von dem Versandanbieter Ihrer Wahl, in den Ordner „Rechnungen“ vom automatischen Filter ablegen lassen. Der automatische E-Mail-Filter soll Ihnen Ihren Alltag erleichtern. Da er serverseitig arbeitet, ist er auch dann aktiv, wenn Sie nicht am PC sitzen und Ihr Smartphone abgeschaltet ist.

Auch automatische Antworten oder Weiterleitungen lassen sich mit dem automatischen Filter, abhängig von einer zuvor definierten Regel, versenden. Viele weitere Filterungen und auch Auswertungen sind mit dem neuen Feature möglich. In der Webmailoberfläche erreichen Sie die Einstellungen der Filter über die Reiter „Einstellungen“ -> „Filter“. Anschließend können Sie Filtersätze anlegen und deren Regeln festlegen. Filtersätze lassen sich auch einfach vorübergehend de- und aktivieren. So kann z.B. der Filtersatz „Urlaub“ die Verwaltung Ihrer E-Mails erledigen solange Sie im Urlaub sind.

Übrigens: Haben Sie noch einen alten Webhosting-Tarif und möchten Sie auch gerne von diesem neuen Feature profitieren? Sie können jetzt Ihren alten Webhosting-Tarif in die neue Webhosting-Cloud migrieren: Wechselmöglichkeit in neue Webhosting-Cloud geschaffen.

Unser Wiki bietet hilfreiche Anleitungen zur Bedienung unserer neuen Webhosting-Cloud. Lesen Sie z.B. hier, wie Sie die Webmailoberfläche aktivieren: Webmail

Wechselmöglichkeit in neue Webhosting-Cloud geschaffen

12.02.2018, Kategorie: News

Migration ins neue Cloud-WebhostingAb sofort können alle Kundinnen und Kunden mit einem alten Webhosting-Tarif in unsere neue Webhosting-Cloud wechseln. Diese Möglichkeit zum Wechsel gilt für Tarife die auf Confixx basieren, so wie für Tarife die im Webhostingcontrolpanel der Version 1 bislang bereitgestellt werden. Unsere neue Webhosting-Cloud verfügt über eine neue Verwaltungsoberfläche, bietet deutlich mehr Performance und beinhaltet neue Features wie die Unterstützung von NodeJS oder Ruby (ab Webhosting 4000).

Die erste Phase der Wechselmöglichkeit wird als sogenannte „Soft-Migration“ angeboten. Soft-Migration bedeutet, dass Inhaber eines alten Webhosting-Tarifs in einen aktuellen Tarif wechseln können, wir die dazu gehörenden Domains dem neuen Tarif zuweisen und die Daten innerhalb von 30 Tagen in den neuen Tarif umgezogen werden können. Erforderliche Einstellungen können hier vor dem Umzug bereits in der neuen Verwaltungsoberfläche gesetzt werden, ohne das der laufende Betrieb der Websites gestört wird. Auch E-Mail-Postfächer lassen sich direkt in der Übergangsphase anlegen. Nach den 30 Tagen wird der alte Tarif automatisch abgeschaltet. Wenn alles umgezogen ist, brauchen nur noch die DNS-Einstellungen auf die neue Webhosting-Cloud umgeschaltet werden. Hierzu bietet unsere DNS-Verwaltung eine neue Einstellung, die die DNS-Einstellungen automatisch auf den neuen Tarif korrekt setzt.

Für die Soft-Migration erheben wir keine Kosten. Nicht genutzte Grundgebühren des alten Tarifs erhalten Sie anteilig zurück erstattet. Für den neuen Tarif beginnt eine neue Laufzeit und eine neue Abrechnungsperiode.

Die Soft-Migration kann direkt im CCP im Menü „Produkte“ gestartet werden. Dazu muss der gewünschte Tarif ausgewählt werden. Unter dem Reiter „Verwaltung“ werden dann die Wechselmöglichkeiten aufgeführt. Details dazu können unserem Wiki entnommen werden: Migration ins neue Cloud-Webhosting.

Die Soft-Migration soll unseren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit geben, sofort von den neuen Tarifen zu profitieren und selbst den Termin der Migration zu bestimmen. In ca. 1,5 – 2 Monaten planen wir eine sogenannte „harte Migration“ aller bis dahin nicht umgezogenen Tarife durchzuführen. Dabei wird nur die Verwaltungsoberfläche von Confixx bzw. Parallels Plesk Automation auf die neue Verwaltungsoberfläche umgestellt. Die Server, deren Einstellungen und die Tarife bleiben hierbei bestehen. Diese Migration wird erforderlich, da wir nicht länger drei verschiedene Verwaltungsoberflächen pflegen können. Für Confixx und Parallels Plesk Automation ist bereits der Support seitens des Herstellers ausgelaufen. Alle betroffenen Kundinnen und Kunden werden wir darüber zeitnah via E-Mail informieren.

Übrigens: Aktuell gilt für unsere neuen Webhosting-Tarife noch ein Einführungsrabatt von 25%. Diesen Rabatt geben wir auch in der Soft-Migration weiter. Der Einführungsrabatt gilt noch diese Woche. Anschließend bieten wir unsere neuen Webhosting-Tarife zum regulären Preis an.

netcup führt Beschwerdestelle ein und möchte damit die Qualität des Kundensupports weiter steigern

05.02.2018, Kategorie: News

BeschwerdemanagementMit dem Ziel die Qualität unseres Kundensupports weiter zu steigern, haben wir eine Beschwerdestelle eingeführt. Wir bitten hier unsere Kundinnen und Kunden um direktes Feedback, wenn Prozesse nicht gut laufen. Damit stellen wir uns der Herausforderung, die Qualität unseres Supports, bei wachsender Zahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, weiter zu steigern.

Unter jeder E-Mail von unserem Support, befindet sich ab sofort ein direkter Link zur Beschwerdestelle. Wenn Sie diesen aufrufen, gelangen Sie zu einem Formular, in dem Sie Ihre Beschwerde verfassen und Lösungsvorschläge unterbreiten können. Zudem haben Sie die Möglichkeit, unsere Mitarbeiter hinsichtlich Freundlichkeit, Antwortqualität und Reaktionszeit mit einem Sternesystem zu bewerten. Sobald Sie die Beschwerde versendet haben, wird diese ausgewertet. Anschließend wird geprüft, ob und wie wir Ihnen direkt helfen können. Wenn erforderlich, ruft die Beschwerdestelle Teammeetings ein, um Ihr Feedback auch an die betroffenen Mitarbeiter weiterzugeben und gemeinsam mit den Mitarbeitern an einer Lösung für Sie zu arbeiten.

Zeitkritische Angelegenheiten sollten nach wie vor direkt mit dem Support geklärt werden. Die Beschwerdestelle kann langfristige Lösungen schaffen. Dafür räumen wir ihr die Zeit ein die erforderlich ist, um Prozesse zu überdenken und gegebenenfalls zu überarbeiten. Auch ist die Kommunikation innerhalb unserer Teams dafür erforderlich. Derzeit planen wir für jede Beschwerde mit einer Bearbeitungsdauer von 7 Tagen.

Wir konnten bis heute, dank der Kritik unserer Kundinnen und Kunden, unsere Prozesse und Produkte immer weiter optimieren und verbessern. Dieses Werkzeug wollen wir zukünftig noch gezielter nutzen, um die Qualität unseres Kundensupport weiter zu steigern.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!