netcup erweitert Netzwerkstruktur um direkte Netzwerkanbindung mit Liberty Global

07.03.2016, Kategorie: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 07.03.2016

netcup_anbindung_2016_1_kleinKarlsruhe – Der Internetprovider netcup (www.netcup.de) hat seine Netzwerkstruktur um eine direkte Netzwerkanbindung mit Liberty Global plc. ausgebaut. Der Medienkonzern ist einer der größten Breitbandanbieter weltweit, in 12 europäischen Ländern aktiv und beliefert über sein deutsches Tochterunternehmen Unitymedia GmbH einen Großteil der deutschen Haushalte mit Internetzugang.

„Mit der zusätzlichen Netzwerkanbindung erhöhen wir die Geschwindigkeit der Datenübertragung weiter. Darüber hinaus steigt durch den zusätzlichen Internetknoten auch die Ausfallsicherheit und Datensicherheit unserer eigenen Infrastruktur“, informiert Oliver Werner, Geschäftsführer der netcup GmbH. Er ergänzt: „Die neue Zusammenarbeit erlaubt uns außerdem die Laufzeiten der Datenpakete zu verkürzen und die Kapazitätsreserven unserer Leitungen noch effektiver zu steuern.“

Bereits im vergangenen Jahr hat netcup die interne Infrastruktur an mehrere große Netzwerkbetreiber, unter anderem die Deutsche Telekom AG, angeschlossen sowie einen eigenen Point of Presence (PoP) in Frankfurt im Rechenzentrum FFA4 von Interxion in Betrieb genommen. Die redundante Anbindung mit den bereits vorhandenen wichtigsten Internetknoten DE-CIX, N-IX und die direkten Netzwerkanbindungen zu Liberty Global sowie zur Deutschen Telekom ergeben für die Gesamtanbindung nun eine Kapazität von 111 GBit/s. „Mit dieser schnellen Datenverbindung erreichen wir eine maximale Ausfallsicherheit unserer Root-Server und eine garantierte Mindestverfügbarkeit von 99,9 Prozent und bieten anspruchsvollen, internationalen Unternehmen eine hochverfügbare, redundante IT-Infrastruktur“, fasst Oliver Werner zusammen.

Auch für dieses Jahr kündigt der Internetprovider an, die Anbindung seiner Infrastruktur an DSL-Providern weiter zu forcieren, um Kapazitätsengpässe zu vermeiden. „Dieser Ausbau ist notwendig, damit unsere Kunden ihren Endkunden eine schnelle Internetanbindung garantieren können“, so Werner.

Weitere Informationen unter: Hardware und Netzwerk-Infrastruktur

Download der Pressemitteilung als PDF: pm_07.03.2016