Anzeige von SSH-Key Fingerprints

07.02.2019, Kategorie: kurz notiert

SSH-Key FingerprintsAb sofort zeigen wir nach der Installation eines Images auf einem Root-Server, VPS oder Storage-Server die Fingerabdrücke / Fingerprints der verwendeten SSH-Keys an. Optional können Sie sich die Fingerprints auch per E-Mail zusenden lassen. Damit erhöhen wir weiter die Sicherheit und geben unseren Kunden und Kundinnen die Möglichkeit, „Man in the Middle“-Attacken via SSH zu erkennen.

Der Wunsch nach diesem Feature wurde über unser Kundenforum an uns herangetragen und von unseren Entwicklern direkt umgesetzt.

Wir möchten uns an dieser Stelle für das viele Feedback bedanken das an uns regelmäßig herangetragen wird. Mit diesem können wir unsere Leistungen und Produkte kontinuierlich für Sie verbessern.

Erreichbarkeit des Supports während den Feiertagen 2018-2019

21.12.2018, Kategorie: kurz notiert

Liebe Kundinnen und Kunden,

nun sind wir in den letzten Zügen. Die Festtage stehen vor der Tür und der Adventskalender hält nur noch wenige 3 Türchen geschlossen. Freuen Sie sich auf die letzten paar Überraschungen, die unser Adventskalender noch für Sie bereit hält. Am 24.12.2018 um 14 Uhr verabschiedet sich unser Adventskalender in seinen Jahresschlaf und kommt pünktlich im nächsten Jahr wieder.

Während den Weihnachtstagen und dem Jahreswechsel ist unser Support wie folgt erreichbar.

Unserer telefonischer Support (erreichbar unter +49 721 75407550):

  • Montag, 24.12.2018: 10 – 14 Uhr
  • Donnerstag, 27.12.2018: 10 – 18 Uhr
  • Freitag, 28.12.2018: 10 – 18 Uhr
  • Montag, 31.12.2018: 10 – 14 Uhr
  • Mittwoch, 02.01.2018: 10 – 18 Uhr
  • Donnerstag, 03.01.2018: 10 – 18 Uhr
  • Freitag, 04.01.2018: 10 – 18 Uhr

    Telefonischer Notfallsupport (erreichbar unter +49 721 75407555)

    • Durchgehend erreichbar – kostenpflichtig, wenn kein Problem seitens netcup vorliegt.

    Via E-Mail sind wir auch während der Feiertage erreichbar. Unsere Antwortgarantie gilt hier an allen regulären gesetzlichen Arbeitstagen.

    Wir wünschen Ihnen eine schöne restliche Vorweihnachtszeit und frohe Festtage sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.

    Ihr netcup Team

    PHP 7.3 ab sofort in unserem Cloud-Webhosting verfügbar

    07.12.2018, Kategorie: kurz notiert

    Logo PHP 7.2Gestern wurde die neue PHP Version 7.3 von den Entwicklern freigegeben. Heute ist die neue PHP-Version bereits in unserem Cloud-Webhosting verfügbar. Managed private Server erhalten in diesen Minuten PHP 7.3 bereitgestellt.

    Die neue PHP Version kann über das CCP im Punkt PHP-Einstellungen aktiviert werden. Sie können jeder Domain oder Subdomain eine eigene PHP-Version zuweisen. Das ermöglicht es Ihnen die neue Version 7.3 vorab zu testen, ohne die Funktionalität Ihrer bestehenden Website zu beeinträchtigen.

    Dieses Jahr am 31. Dezember endet offiziell der Support für die letzte 5er Version von PHP, PHP 5.6. Dank Supportverträge können wir unseren Kunden zwar darüber hinaus auch ältere PHP-Version im Cloud-Webhosting anbieten, dennoch empfehlen wir allen Kunden im Jahr 2019 auf eine 7er Version von PHP zu wechseln, am besten direkt auf PHP 7.3.

    Laut Hersteller wurde in diese neuer PHP Version weiter die Performance deutlich verbessert. Ladezeiten von Websites werden so verkürzt und das SEO-Ranking optimiert. Alle Änderungen fast Heise in folgendem Beitrag gut zusammen: Was ist neu in PHP 7.3.

    Wir freuen uns mit der heutigen Aktualisierung einer der ersten Webhosting-Anbieter zu sein, der seinen Kundinnen und Kunden die neue Version von PHP anbietet.

    Betriebssystem spezifische Optimierungen im SCP setzbar

    27.08.2018, Kategorie: kurz notiert

    Betriebssystem spezifische OptimierungenAb sofort können Sie im Server Control Panel (kurz SCP) Betriebssystem spezifische Optimierungen setzen. Zur Auswahl stehen Optimierungen für Windows oder Linux. Besonders einige Versionen von Microsoft (R) Windows (R) verlangen hardwareseitig einige Anpassungen. Ohne diese Anpassungen kann es passieren, dass das Betriebssystem nicht mehr bootet.

    Um Betriebssystem spezifische Optimierungen zu setzen, gehen Sie bitte im SCP in die Einstellungen des jeweiligen vServers. Hier finden Sie ein Dropdown, mit dessen Hilfe Sie die gewünschten Optimierungen wählen können. Nach einem Klick auf „Speichern“, wirken die Optimierungen bei Ihrem vServer, nach dem dieser hart aus- und wieder eingeschaltet wurde.

    Diese Betriebssystem spezifischen Optimierungen für Windows setzen wir nicht per Auslieferungseinstellung, da die Optimierung Nachteile für Nutzer von Linux oder anderen Betriebssystemen mit sich bringt. Der Verlust von Performance ist zwar nur minimal, trotzdem wollen wir unseren Kundinnen und Kunden die unsere Root-Server und VPS mit Linux nutzen, keine Performance nehmen.

    Neben den Betriebssystem spezifischen Optimierungen kann in den Einstellungen auch der CPU Aufbau beeinflusst werden. Haben Sie einen vServer mit mehreren Kernen gebucht, können Sie hier festlegen, auf wie viele Sockel die Kerne verteilt werden. So lassen sich unter anderem Lizenzkosten von Software optimieren, die nach CPU-Sockel gestaltet werden.

    Neue vServer Images mit Plesk Onyx

    18.06.2018, Kategorie: kurz notiert

    Plesk OnyxWir haben unsere Images für Root-Server, VPS und Storage-Server mit Plesk auf die neuste Version Plesk Onyx aktualisiert. So stellen wir fertige Images mit Plesk Onyx für CentOS 7, Debian Jessy und Ubuntu 14.04 LTS bereit. Neue managed private und managed dedizierte Server liefern wir ab sofort auch mit Plesk Onyx aus. Bestehende managed private und managed dedizierte Server aktualisieren wir auf Anfrage auf die neue Version von Plesk, spätestens jedoch mit dem Ende des Supports von Plesk 12.05.

    Plesk Onyx löst die vorangegangene Version 12.5 vom Plesk ab. Die neue Version von Plesk unterstützt neben PHP, Python und Perl jetzt auch NodeJS und Ruby als Scriptsprachen. Statt MySQL wird MariaDB eingesetzt, wobei MySQL auf Wunsch nach wie vor unterstützt wird. Entwicklern steht jetzt eine komplette Git Integration zur Verfügung. Neue Techniken wie HTTP/2 und DNSSEC stellen die Zukunftsfähigkeit von Plesk Onyx sicher.

    Über das Servercontrolpanel können unsere Kunden eine große Auswahl an vorkonfigurierten Images automatisiert einspielen. Eine Übersicht der aktuell angebotenen Images finden Sie hier: Images zur Installation auf einem vServer. Plesk ist ein Administration-Panel für Server, das von dem gleichnamigen Hersteller entwickelt wird und sich einer großen Beliebtheit erfreut. Für den Betrieb von Plesk ist eine kostenpflichtige Lizenz erforderlich. Wir können unseren Kunden die Lizenzen für Plesk zu sehr günstigen Konditionen anbieten, die monatlich abgerechnet werden. Eine Preisübersicht finden Sie hier: Unsere Softwareangebote.

    Neben dem kostenpflichtigem Plesk bieten wir unseren Kunden auch kostenlose Software zur Verwaltung der Server an. Bei unseren managed private und managed dedizierten Servern ist eine HOST-Edition (unlimitierte Anzahl von nutzbaren Domains und Kunden) enthalten. Hier fallen keine zusätzlichen Kosten für Plesk an.

    Weiterer Root-Server im Portfolio

    04.06.2018, Kategorie: kurz notiert

    Root-Server 500 G8Unser Portfolio an Root-Server-Angeboten wurde um den Tarif RS 500 SAS G8 ergänzt. Er ist der kleine Bruder des meist gekauften RS 1000 und bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für alle die dedizierte Ressourcen zu einem sehr günstigen Preis buchen möchten. Zur Einführung des neuen Tarifs reduzieren wir seine Grundgebühr um monatlich ein Euro. Heute bestellt, gilt der reduzierte Preis dauerhaft.

    Für 5,99 Euro (inkl. MwSt.) / Monat bietet der Tarif RS 500 der neusten Generation 8 4 GB DDR4 ECC RAM, 2 garantierte Kerne einer Intel® Xeon® E5-2680V4 CPU und 4 x 120 GB SAS-Festplatten, die zu einem schnellen RAID10 zusammen geschaltet sind. Somit werden 240 GB Netto-Kapazität an Festplattenspeicher erreicht.

    Wir garantieren für den kostengünstigen Root-Server eine Mindestverfügbarkeit von 99,9% im Jahresmittel. Darüber hinaus gewähren wir eine Zufriedenheitsgarantie für die ersten 30 Tage nach der Bestellung. Sollten die gebotenen Leistungen nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, können Sie den Vertrag stornieren. Bereits gezahlte Kosten erhalten Sie zurück erstattet.

    Das Einführungsangebot ist auf 2000 Stück begrenzt. Der Sonderpreis gilt für Neubestellungen die über unseren Online-Shop getätigt werden.

    Neues Images für Root-Server und VPS: Ubuntu 18.04

    08.05.2018, Kategorie: kurz notiert

    Ubuntu 18.04 Server EditionWir bieten ab sofort auch ein Image mit Ubuntu 18.04 (Bionic Beaver) zur Installation auf einem Root-Server oder VPS an. Auch die Images mit NextCloud und Docker-CE stehen ab sofort mit der neuen Version von Ubuntu zur Verfügung. Die Images sind bereits vorkonfiguriert, mit den neusten Updates versehen und können über das Servercontrolpanel (SCP) installiert werden.

    Ubuntu 18.04 ist die neuste LTS (Long Term Support) Version der beliebten Linux-Distribution Ubuntu. Sie wird 5 Jahre lang vom Anbieter Canonical mit Updates versorgt werden. Die neue Version setzt von Anfang an auf den Linux-Kernel 4.15 und ist damit gegen Meltdown und Spectre laut Canonical sicher.

    Eine Übersicht aller von uns angebotenen Images finden Sie hier: Images zur Installation auf einem vServer.

    PHP 7.2 ab sofort in unserem Cloud-Webhosting verfügbar

    02.12.2017, Kategorie: kurz notiert

    Logo PHP 7.1Ein Jahr nachdem PHP in der Version 7.1 veröffentlicht wurde, bieten wir ab sofort PHP in der neusten Version 7.2 an. Unseren Kunden stellen wir in der Webhosting-Cloud die Version 7.2 auf Wunsch zur Verfügung. Wir sind damit einer der ersten Webhosting-Anbieter, der seinen Kunden die neuste Version von PHP anbietet.

    Die neue PHP Version kann über das CCP im Punkt PHP-Einstellungen aktiviert werden. Sie können jeder Domain oder Subdomain eine eigene PHP-Version zuweisen. Das ermöglicht es Ihnen die neue Version 7.2 vorab zu testen, ohne die Funktionalität Ihrer bestehenden Website zu beeinträchtigen.

    PHP 7.2 enthält einige Neuerungen gegenüber der Vorgängerversion. Zudem verspricht der Hersteller eine noch bessere Performance.

    Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

    • Libsodium Extension
    • Nullable types
    • Void functions
    • Symmetric array destructuring
    • Multi catch exception handling

    Einige Erweiterungen von PHP, wie z.B. mcrypt, gibt es in PHP 7.2 nicht mehr. Ggf. müssen Sie Ihre genutzte Software darauf anpassen. Vorangegangene Versionen von PHP werden wir möglichst lange anbieten, damit Sie ausreichend Zeit haben Ihre Software zu aktualisieren. Die älteste von uns zur Zeit unterstützte Version ist PHP 5.4. Für PHP 5.6 wird es noch mehrere Jahre lang Support von uns geben.

    Aktualisierung von Images auf Debian Stretch

    16.11.2017, Kategorie: kurz notiert

    Neue SCP ImagesFür unsere Root-Server und VPS so wie Storage-Server stellen wir eine Auswahl von fertig konfigurierten Images bereit. Diese können Sie mit wenigen Klicks über das Servercontrolpanel automatisch installieren lassen.

    Ab sofort steht für Nextcloud und PowerDNS auch ein Image auf Basis von Debian Stretch (Debian Version 9) zur Verfügung. Ein Minimal-Image von Debian Stretch stellen wir bereits seit der Veröffentlichung von Debian Stretch bereit. Debian Stretch ist die neues Version von Debian. Debian Stretch wird voraussichtlich bis mindestens Juni 2020 von den Entwicklern unterstützt werden. Es ist folglich nicht verkehrt, auf die aktuelle Version der berühmten Linux-Distribution zu setzen.

    Nextcloud ist eine freie Filehosting Software. Sie ist für den Betrieb auf einem eigenen Server ausgelegt und bietet Möglichkeiten zum Dateiaustausch zwischen vielen Endgeräten (Clients).

    PowerDNS ist ein Nameserver samt Verwaltungsoberfläche und umfangreichem API. Zudem ermöglicht unser Image eine automatische Konfiguration einer Master- Slave-Umgebung über mehrere VPS / Root-Server hinweg. Die Konfiguration kann direkt nach der Installation via SSH-Login auf dem Server vorgenommen werden.

    Sobald weitere Software Debian Stretch unterstützt, werden wir die Images für die Software auch auf die neuste Version von Debian aktualisieren.

    Neues Rettungssystem für VPS und Root-Server

    05.09.2017, Kategorie: kurz notiert

    grml.orgAb sofort wird die Linux-Distribution grml als Rettungssystem bei unseren Root-Servern und VPS gebootet. Damit steht unseren Kunden eine Distribution zur Verfügung, die speziell als Rettungssystem entworfen wurde. Im Hintergrund arbeitet ein aktuelles Debian Stretch.

    Der Vorteil von grml ist, dass es nicht in einer eigenen Partition installiert werden muss. Es bootet direkt als sogenanntes Live-System. Das enthaltene Programm ext3rminator ermöglicht es Daten aus ext3-Partitionen zu rekonstruieren, ohne das sie dabei auf der eigentlichen Festplatte verändert werden müssen. Darüber hinaus können natürlich alle anderen gängigen Programme nachinstalliert werden.

    Das Rettungssystem können Sie direkt im SCP aktivieren. Folgender Wiki-Eintrag beschreibt die Herangehensweise im Detail: Rettungssystem

    Mit diesem Feature haben wir einen weiteren, mehrfach geäußerten Wunsch unserer Kunden umgesetzt. Sollte Sie auch eine Idee haben, was wir bei unseren Produkten besser machen können, freuen wir uns über Ihren Vorschlag. Möchten Sie mit anderen Kunden über Ihre Ideen vorab diskutieren, ist unser Kundenforum ein guter Anlaufpunkt dafür.